Buch Wien 2016

Prammer, Skorpil, Grager, Holzmair, Loibelsberger, Preyer
Die Lesenden der 5x5 Minuten Krimis samt Moderator im Literaturcafé, Copyright Manfred Wasshuber
Die Ankündigung der Lesung, Copyright Manfred Wasshuber
Bücher am Messestand
Messestand

Bilder vom Messestand der Krimiautorinnen und -autoren auf der Buch Wien 2016.

A Mörda Frühling 2016

Festival "A Mörda Frühling" am 14. Mai 2016

Tatort: das Schauspielhaus im 9. Wr. Gemeindebezirk.

Täter: eine beträchtliche Auswahl der Österreichischen KrimiautorInnen - insgesamt 21!

Sämtliche Fotos: Sabina Naber (C)

Die Wiener Kriminacht 2015

Impression aus dem Café Sperl
vlnr.: Aichner, Rossbacher, Klinger, Pittler
Gerhard Loibelsberger
Sabina Naber mit Moderator
Bernhard Aichner
Stefan Slupetzky

Bilder von der Wiener Kriminacht am 06.10.2015

Mit freundlicher Genehmigung des Veranstalters.

Copyright bei den Fotografen: Joham, Diesner, Novotny, Schiffl, Wallentin

Autorendelegation in China, Oktober 2015

Johanna Marx, Sarah Michaela Orlovsky, Sylvia Treudl, Daniela Larcher in der Verbotenen Stadt
Chinesische Mauer
Shanghai The Bund
Teehaus in Shanghai

Erfahrungsbericht Chinareise

9. – 15. Oktober 2015

von Daniela Larcher

Dank der Nominierung durch die Plattform der österreichischen KrimischriftstellerInnen durfte ich als Teil einer Autorendelegation (Schwerpunkte: Belletristik, Kinder- und Jugendliteratur, Übersetzung, Kriminalroman) nach China reisen. Es handelte sich um den Gegenbesuch zum Aufenthalt chinesischer SchriftstellerInnen in Österreich im Oktober 2014 auf Basis des „Abkommens zwischen der Regierung der Republik Österreich und der Regierung der Volksrepublik China über kulturelle Zusammenarbeit“.

Bei Seminaren mit Vertretern der Shanghai Writers Association, dem Institut für Germanistik der Universität Peking und der Peking Writers Association wurde mir berichtet, dass sich der Kriminalroman in China steigender Beliebtheit erfreut.

Besonders ausländische Krimis werden gerne gelesen, da es kaum einheimische Autoren gibt, die sich diesem Genre widmen. Dies liegt in erster Linie daran, dass keine Kritik am System und somit auch am Polizeiapparat erlaubt ist. Dies macht es äußerst schwer, glaubhafte Ermittler zu erschaffen. Ein weiteres erschwerendes Element ist die Tatsache, dass der Beruf des Privatdetektivs in China verboten ist.

Vor allem die Shanghai Writers Association zeigte sich sehr offen und interessiert an österreichischer Kriminalliteratur und hat mich gebeten, euch das Shanghai Writing Program ans Herz zu legen. Dabei handelt es sich um ein Programm, das internationalen Autoren einen zweimonatigen Aufenthalt in Shanghai ermöglicht.

Alle nötigen Informationen findet ihr hier: http://www.shzuojia.com/zhuanti/writing/index.html

In Peking wurde uns „Leuchtspur“, ein Magazin für neue Chinesische Literatur, vorgestellt, das nun zum ersten Mal auch auf Deutsch erhältlich ist. Es enthält v.a. kurze Erzählungen und Poesie. Es hat zwar nichts mit Krimi zu tun, sollte aber trotzdem jemand von euch daran interessiert sein, bin ich gerne bereit, ihr/ihm mein Exemplar zukommen zu lassen.

Neben all dem literarischen Programm durfte das Sightseeing natürlich nicht zu kurz kommen. Neben dem Shanghai Museum und der Uferpromenade („The Bund“), haben wir die Altstadt von Shanghai, die verbotene Stadt, Hutongs (traditionsreiche, alte Gassen) und die Chinesische Mauer besichtigt. Anbei ein paar Impressionen davon.

Leseparty in Graz, September 2015

In der Buchhandlung am Bahnhof kam es fast zu Tumulten!
Beate Maxian brachte sehr zur Überraschung von Claudia Rossbacher Äpfel in die Steiermark (sie waren nicht vergiftet!).
Robert Preis und Claudia Rossbacher verleihen auch der Grazer Uni kriminellen Glanz!
Isabelle Trummer und Claudia Rossbacher auf dem Weg zum nächsten Mord.
Wenn Herr Neuwirth liest, sollte ihm niemad zu nahekommen - Verletzungsgefahr wegen heftigen Gestikulierens!
Ilona Mayer-Zach konnte nicht glauben, dass sie das selbst geschrieben hat.
Das Leseteam nach der Veranstaltung, vlnr.: Mayer-Zach, Neuwirth, Maxian, Rossbacher, Trummer, Stift, Preis

Tatort: Graz, Karl-Franzens-Universität

Tatzeit: 16.09.2015, 19h

Tathergang: Eine üble Horde wildschreibender Krimiautorinnen und -autoren fiel in Graz ein bzw. wütete dort ohnedies schon länger.

Stammtisch in Wien, Juni 2015

Gesellige Runde ohne ästhetische Differenzdiskussionen (zumindest ohne Waffenanwendung).
v.li.: Holzmair, Naber, Polnizky
Noch ein Beweis: auch KrimiautorInnen morden nicht immer!
v.li.: Gampl, Skuk (angeschnitten)
v.li.: Schrems, Klinger, Holzmair
Nachdem wir ein Beisl trockengelegt haben, gings spätabends hurtig weiter: der harte Kern!
Der harte Kern, Teil 2 - die akzentuierte Illumination ist an der unscharfen Bildgebung erkennbar.

Tatort: Wiener Gastronomie in Nähe Wienfluss

Tatzeit: 26.06.2015, 19h - 24h

Wenn isoliert tätige SchreibtischarbeiterInnen sich untereinander treffen, kommt nix gscheits dabei heraus. Darum macht es auch Spaß!

(Fotos bzw. Fotoapparat: Sabina Naber, Bildbeschriftungen: Günter Neuwirth)

A Mörda Frühling 2015

Viele AutorInnen

Tatort: Schauspielhaus Wien

Tatzeit: 02.05.2015

Kriminelle Energie in Wien!

Ein Erinnerungsschnappschuss an das Krimifestival A Mörda Frühling 2015.

Krimiautorinnen und -autoren verkaufen Bücher!

Andreas Pittler
Stefan Slupetzky, Gerhard Lobelsberger
Slupetzky, Rossbacher, Kneifl, Loibelsberger, Bauer, Gruber

Tatort: Wien Wollzeile

Tatzeit: 23.04.2015, 16h

Die Buchhandlung Morawa beschäftigte ein paar Praktikanten für den Buchverkauf. Uns sind diese fleißigen Bienen bekannt. Ihnen auch?