Im Schatten des Schafotts

Johannes Schönner

Im Schatten des Schafotts Historischer Roman Die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht eines katholischen Geistlichen. Als Pfarrer im Gefängnistrakt des Wiener Landesgerichts betreut Emmerich Böck Todeskandidaten vor ihrer Hinrichtung. Die Bestialität des nationalsozialistischen Terrorstaates sieht er in ihrer letzten, furchtbaren Konsequenz. Gedanken an Politik und menschliche Nöte brechen mit einem Mal heftig auf, als ein junger Kommunist eingeliefert wird. Was wie ein weiteres Begleiten zum Schafott beginnt, wird plötzlich zu einem Psychothriller hinter Kerkermauern. Der Priester gerät in einen Strudel bislang unbekannter Gefühle und Empfindungen. Als er zufällig ein Gespräch belauscht und ihm später im Beichtgeheimnis Informationen anvertraut werden, bedrängt ihn die Gestapo, um an dieses Wissen zu gelangen. Der Plan der NS-Schergen stellt den Priester vor die Wahl: Wenn er kooperiert, kann er ein Leben retten, Schweigen bedeutet Verfolgung und Tod. Ein überraschendes Ende, wo die Grenze zwischen Gut und Böse für einen kurzen Augenblick verschwindet, öffnet ein schmales Fenster der Hoffnung.
Bestellungen unter usch1Ⓐaon.at bzw. Hannes Schönner, Weidlingerstrasse 49/3/5, A-3400 Klosterneuburg/Austria. 

Eigenverlag
392 Seiten, 19,90 €
ISBN: 978-3-200-04021-2