Zores

Andreas Pittler

Zores

Wien im März 1938. Die Nazis greifen nach Österreich, und das wankende Regime des Bundeskanzlers Schuschnigg sucht in einer eilig anberaumten Volksabstimmung über die Unabhängigkeit des Landes seine Rettung. Just da wird Oberst David Bronstein zu einem Tatort gerufen, an dem eine Nazigröße unsanft vom Leben zum Tode befördert wurde. Und während Bronstein versucht, diesen und noch einen weiteren Mord aufzuklären, mehren sich die Zeichen für einen Anschluss Österreichs an das Dritte Reich. Für Bronstein ein doppelter Kampf gegen die Zeit …

Mit Zores liefert Pittler das Finale seiner Bronstein-Pentalogie ab: Stimmungs- und nuancenreich schildert er die letzten Stunden Österreichs und lässt dabei noch einmal die Protagonisten seiner Saga um die Erste Republik auftreten.

Echomedia Verlag
248 Seiten, 9,90 €
ISBN: 978-3-902672-82-7